Unser Team im Schuljahr 2018/2019

Schulleitung:

Frau Helene Deckert-Bau, Rektorin

Beate Busch, Konrektorin

Sekretariat:

Frau Michaela Schülein, Verwaltungsangestellte

Klassenleitungen:

Klasse 1a Frau Daniela Rohrer
Klasse 1b Frau Eva Haefner
Klasse 1c Frau Ursula Kosmitzki
Klasse 2a Frau Barbara Zeh
Klasse 2b Herr Bernd Poßmayer
Klasse 2c Frau Hoffmann-Velte
Klasse 3a Frau Ulrike Waldorf
Klasse 3b Frau Monja Zorn
Klasse 3c Frau Annika Liebs
Klasse 3d Frau Beate Busch
Klasse 4a Frau Doris Götzelmann
Klasse 4b Frau Gabriele Wolf - Karamaneas
Klasse 4c Frau Claudia Burzer

weitere Lehrkräfte:                      

Frau Helene Deckert-Bau Schulleiterin, Fachunterricht
Frau Bettina Dietz Werken/Gestalten
Frau Elke Erlmann Werken/Gestalten
Frau Sabine Fenske Evang. Religion
Herr Daniel Fenske Evang. Religion
Frau Christiane Halbig Kath. Religion
Frau Ruth Krimmer-Reder Fachunterricht
Frau Kerstin Leukert Förderlehrerin, Vorkurse
Frau Elisabeth Lipfert Evang. Religion
Frau Sophia Meyer-Spelbrink Lehramtsanwärterin
Frau Kristin Orth Evang. Religion
Frau Bärbel Panzner Werken, Gestalten
Frau Bettina Panzner Fachunterricht
Frau Monika Wandel Seminarleitung, Fachunterricht
   

 

Die staatlichen Beratungslehrkräfte stehen Eltern, Schüler und Lehrern für verschiedene Beratungsschwerpunkte zur Verfügung. Wir vermitteln Ihnen gerne den Kontakt zu unserer zuständigen Beratungslehrkraft, falls Sie in folgenden Bereichen eine Beratung benötigen:

• bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten
• bei Verhaltensproblemen
• bei Fragen zur Schullaufbahn
• bei Fragen zu besonderen Begabungen
• bei schulischen Konflikten
• bei der Suche nach außerschulischer Beratung und Unterstützung

Als Beratungslehrkraft für unsere Schule ist zuständig: 

Josef Keller
Mittelschule Kürnachtal
Riemenschneiderstraße 26
97230  Estenfeld

Tel. 09305/9005043

 

Außerdem können Sie über das Staatlichen Schulamt* die zuständige Schulpsychologin, Frau Suska Kollera, kontaktieren.

 

Die Anfänge des Schulwesens in Höchberg gehen ins 16. Jh. zurück.

Darüber ist ausführlich in der Chronik des Marktes Höchberg berichtet.

Im Jahre 1909 wurde das Gebäude an der Jägerstraße als 'Mädchenschule' gebaut.

Im 2. Weltkrieg diente es als Hilfskrankenhaus und war dem Luitpoldkrankenhaus in Würzburg angegliedert.

Nach Kriegsende reinigte man es gründlich und richtete es wieder als Schulhaus ein. Von da an wuchs die Schule stetig. Anbauten im Jahr 1957 und 1963 wurden durchgeführt. Zu dieser Zeit besuchten 521 Schüler in 14 Klassen die Schule.

1965/66 kam der Bau der Turnhalle hinzu mit sechs weiteren Schulsälen.

Der Ortsteil Hexenbruch wuchs und es wurde auch dort ein neuer Schulbau notwendig.

Von da an gingen Grund- und Mittelschüler jeweils in beiden Schulhäusern zur Schule.

1974 bekam das 'untere' Schulhaus den Namen 'Ernst-Keil-Schulhaus' nach dem Höchberger Bürgermeister Ernst Keil (1945-64).

1988 wurde die Fassade renoviert, dabei entstand auf der südlichen Fassade die überdimensionale Sonnenuhr der Künstlerin Renate Jung.

EKS Sonnenuhr

Seit dem Schuljahr 2017/18 wird das Ernst-Keil-Schulhaus ausschließlich als Grundschule genutzt und Schritt für Schritt umgebaut. Es soll durch einen Erweiterungsbau und ein neues Raumkonzept eine zukunftsfähige Schule entstehen, die für die Anforderungen eines modernen Unterrichtes bestens ausgerüstet ist.

Der offizielle Schulname ist seit dem Schuljahr 2017/18 "Grundschule Höchberg".

 

Herzlich willkommen auf der Homepage der Grundschule Höchberg!

Unsere Homepage befindet sich noch im Aufbau. Nach und nach werden die einzelnen Seiten weiterentwickelt.

Sie finden unsere Schule inmitten des Altorts in Höchberg, gleich neben der Kirche Mariä Geburt. Ca. 300 Schulkinder in 13 Klassen kommen jeden Tag zum gemeinsamen Lernen hier zusammen.

Bisher waren wir in zwei Schulhäusern aufgeteilt, seit Schuljahresbeginn sind wir alle gemeinsam im Ernst-Keil-Schulhaus untergebracht. Hier findet auch die Mittagsbetreuung statt.

Die Schule befindet sich im Umbau, wir gestalten in den nächsten Jahren im Rahmen eines gemeinsam in der Schulfamilie und dem Markt Höchberg als Sachaufwandsträger entwickelten Lernkonzepts neue sog. Lernreviere für jeweils zwei bis 4 Klassen. Die ersten beiden Klassenzimmer sind bereits bezogen und die Umbauten der anderen Klassenzimmer sollen Jahr für Jahr stetig erweitert werden .

 

Eine 'Neue Schule' braucht auch ein neues Wahrzeichen.

Am Ende des Schuljahres 16/17 haben wir bei den Kindern einen Wettbewerb ausgeschrieben und sie gebeten, ein Logo für die Schule zu entwerfen. Es wurden viele sehr kreative Beispiele eingereicht.

Der Elternbeirat hat schließlich ausgewählt und entschieden und dies ist das Ergebnis!

 

Logo Ernst Keil Grundschule Höchberg

 

Wir bedanken uns bei Marisa Hiesch aus der Klasse 4b, Schuljahr 2016/17. Herr Dubon aus dem Elternbeirat überreichte ihr und den 2. bis 5. Preisträgern je einen Preis.

 

Die Elternbeiratsvorsitzende im Schuljahr 2016/17, Frau Mahler, übernahm dankenswerterweise die digitale Umsetzung, so dass wir zum Schuljahr 2017/18 unser neues Logo verwenden können.

Zur Zeit findet ein Prozess der Umgestaltung des Ernst-Keil-Schulhauses statt.

Gemeinsam mit Frau Doberer von der Firma 'Lernlandschaften' (Röckingen/Bay.) haben sich die gesamte Schulfamilie und die Marktgemeinde Höchberg auf den Weg gemacht, eine zukunftsfähige Grundschule für die nächsten Schülergenerationen in Höchberg zu erschaffen.

Dieser Prozess begann bereits im April 2014 mit ausführlichen Planungsworkshops und Besuchen in der Lernwerkstatt in Röckingen.

Nach und nach wurde ein auf die Höchberger Gegebenheiten individuell zugeschnittenes Konzept erarbeitet, das im Oktober 2015 in einem 'Pädagogischen Raumfunktionsbuch Grundschule Höchberg' aufgeschrieben wurde.

Raumkonzept

Seither wurden viele Schritte in der politischen und  planerischen Arbeit gegangen und es konnte am 1. Schultag 2017/18 das erste neue 'Zukunftscluster' von zwei 2. Klassen und ihren Lehrkräften bezogen werden.

 

Es entstand über die Firma 'Lernlandschaften' eine enge Zusammenarbeit mit der Schulmöbelfabrik VS Möbel  und verschiedenen anderen innovativen Firmen, die sich in die Entwicklungsgedanken eingeklinkt haben. Dadurch konnte eine wegweisende und zukunftsträchtige Klassenzimmer- und Lebensraumgestaltung umgesetzt werden, die im kommenden Schuljahr erprobt werden wird und für die weiteren Baumaßnahmen weiter entwickelt wird.

 

Für die nächsten Jahre ist ein weiterer Umbau bestehender Räume im Ernst-Keil-Schulhaus geplant sowie ein Neubau mit acht Klassenzimmern auf dem im Süden angrenzenden Gelände.

 

Die Grundschule Höchberg ist in ein gemeinsames Haus umgezogen, ins 'Ernst-Keil-Schulhaus' in der Schulgasse 9-11.

Wir sind ca. 300 Schüler und rund 25 Lehrkräfte und Mitarbeiter.

Die Straßen um die Schule herum sind eng und zum Großteil verkehrsberuhigt.

Deshalb haben wir in angemessenem Abstand zur Schule drei sog. 'Aussteigestellen' für diejenigen Kinder geschaffen, die von ihren Eltern mit dem Auto zur Schule gebracht werden unter dem Motto 'KISS&GO' und zwar

  1. in der Hauptstraße am Marktplatz,
  2. im Herrenweg vor der Kurve zur Jägerstraße und
  3. am Parkplatz vor der Jahnturnhalle.

Dort sind die Schilder von der Gemeinde angebracht worden, den Plan dazu finden Sie unten.

Wir bitten Sie, liebe Eltern, ganz eindringlich, zur Sicherheit Ihrer Kinder diese Ein-und Aussteigestellen zu nutzen.

Die Martin-Wilhelm-Straße ist eine 10 km/h Zone und dort fährt morgens ein großer Gelenkbus die Haltestelle der Schule an! Bitte fahren Sie möglichst gar nicht erst in diese Straße ein!

 Kiss & Go

Nächste Termine

21 Nov 2018
Buß- und Bettag
30 Nov 2018 08:00 Uhr
Wichtelwerkstatt

Kiss & Go

Bildergalerie

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok